Der Markt im Herzen der Stadt
Ein wunderschöner Blick vom Haarstrang
Ein prachtvolles Duo: Das Rathaus und der Dom
Slider
... aus den Unternehmen
... aus der Stadt

Der alte Bürgermeister ist auch der neue: Eckhard Ruthemeyer hat sich wieder einmal behauptet und die Stichwahl gegen Anne Richter gewonnen. Seit nun schon über 20 Jahren kümmert sich der „erste Bürger“ um das Wohl seiner Stadt. Wir drücken ihm die Daumen, dass er zusammen mit den anderen verant- wortlichen Politikern dafür sorgt, dass unser Soest schön bleibt und noch schöner wird…

... aus dem Leben

Immer wieder sonntags …

Allerheiligenkirmes. Für mich, den mit Volksfesten aufgrund seiner Familienkonstellation verwöhnten Jungen aus dem Rheinland, die mit Abstand schönste aller sechs Jahreszeiten....

zum Beitrag
Slider
SCHÖNES SOEST     

Wir möchten ganz bewusst nur die schönen Seiten unserer schönen Heimatstadt Soest zeigen. Wir verschließen nicht die Augen vor den negativen Dingen des Lebens. Jedoch überlassen wir die Berichterstattung darüber gerne anderen.

Wir wollen die positiven Dinge kommunizieren aus den Unternehmen, der Stadt und dem Leben hier in Soest. Wir möchten schöne Geschichten erzählen von Menschen, die sich im schönen Soest wohlfühlen. Wir wollen emotionale Soester Momente festhalten, die allesamt zeigen, warum die Soester ihre Stadt so lieben!

Das Team von „Schönes Soest“

Slider

Schöne Orte!

Der Große Teich im Herzen der Altstadt
Großer Teich in der Soester Altstadt

Der Große Teich befindet sich mitten in der Soester Altstadt. An seinem Westufer versprüht der „Theodor-Heuss-Park“ ein wenig Urlaubs- feeling. Im Südosten sticht die gelbe „Wippe“ ins Auge, mit der auch heute noch einmal im Jahr „Malefikanten“ gewippt werden.

Der Soester Bahnhof ist das Tor zur Stadt

Der Bahnhof Soest ging am 1. Oktober 1850 in Betrieb. Er wurde bis 2010 umfassend renoviert und kann sich heute als Tor zur Stadt durchaus sehen lassen. Parallel zur Sanierung des Bahnhofsgebäudes entstanden in der Nachbarschaft auch noch neue Gewerbeflächen.

Das Osthofentor steht seit fast 500 Jahren

Das Osthofentor ist das letzte erhal- tene von zehn Torburgen der ehema- ligen Stadtbefestigung. Das Gebäude entstand zwischen 1523 und 1526 und beherbergt heute in einem Museum eine einmalige Sammlung von rund 25.000 Armbrustbolzen, die man zu bestimmten Zeiten besichtigen kann.

Mittwochs 14 bis 16 Uhr

Samstags 14 bis 16 Uhr

Sonntags 11 bis 17 Uhr