... aus der Kultur

In Soester Kulturhäusern brennt wieder Licht

Spätestens mit der Zeitumstellung gewinnt das elektrische Licht an Bedeutung in unserem Leben. In diesem Jahr ist es in Soest jedoch nicht nur die Kirmes, die Licht ins Dunkle bringt, auch in der Kultur spielt Licht eine besondere Rolle. In der Kulturregion Hellweg ist das Thema „Hellweg – ein ...

Spätestens mit der Zeitumstellung gewinnt das elektrische Licht an Bedeutung in unserem Leben. In diesem Jahr ist es in Soest jedoch nicht nur die Kirmes, die Licht ins Dunkle bringt, auch in der Kultur spielt Licht eine besondere Rolle.

In der Kulturregion Hellweg ist das Thema „Hellweg – ein Lichtweg“ seit vielen Jahren Schwerpunkt der Förderung. Im Zuge der zahlreichen Installationen in den Städten der Region sind auch in Soest zwei Kunstwerke aufgestellt worden, der „Pilgerstab“ am Bahnhof und der „Lichtbogen“ in der Gräfte. Die Strecke zwischen diesen beiden Skulpturen wurde jetzt erleuchtet durch stilisierte Insekten aus Neonlicht, die der holländische Lichtkünstler Ron Haselden aufgrund von Skizzen Soester Grundschüler gefertigt hat. Freundliche Soester Hausbesitzer stellten Haus oder Garten zur Verfügung. Der Lichtpfad mit dem Titel „Wild in life” wurde am 26. Oktober der Öffentlichkeit übergeben.

Weitere Lichtobjekte zum Thema „Neue Mutanten“ sind in einer temporären Installation noch bis zum 1. November im Kesselhaus des Alten Schlachthofs zu sehen. Aber auch im Saal des Alten Schlachthof geht das Licht für zahlreiche Kulturveranstaltungen wieder an – dabei bietet das Programm wie seit vielen Jahren Stars und Newcomer im Kabarett- und Comedy-Bereich an: Fritz Eckenga, Die Daktiker und Ingo Oschmann sind die Highlights im November, dazu gibt’s Rockmusik, im Original und gecovert mit Rox (Roxette-Tribute) und Purple Rising (Deep Purple). Last but not least ist die ZAPPELparty wieder da!

Und auch in der Stadthalle kann der Kulturbetrieb endlich wieder aufgenommen werden. Zwar müssen internationale Künstler ihre Auftritte weiterhin aufs neue Jahr vertagen (Barclay James Harvest), doch für deutsche Spitzenproduktionen geht auch hier das Licht wieder an: Die Udo Jürgens Story, Ralf Ruthe Live oder Andreas Englisch. Und wenn in der Altstadt die Kirmeslichter ausgegangen sind, dauert es auch nur wenige Tage bis zum Weihnachtsmarkt, der am 22. November eröffnet werden soll, wenige Tage bevor uns allen am 1. Advent ein Licht aufgeht.

Klaus Mönnig

Weitere Infos:

https://schlachthof-soest.de/