... aus dem Leben

Sie verwandeln Trafohäuschen in schöne Kunstwerke

Wenn von Graffiti auf Trafohäuschen die Rede ist, geht es meist um ärgerliche Schmierereien. Benjamin Braune und Lino Meyer sorgen seit fast zwanzig Jahren dafür, dass sich das ändert. Unter dem Namen „Sprühsinn“ verwandeln die beiden gelernten Mediengestalter aus Teltow in Brandenburg triste Trafohäuschen in schöne Kunstwerke. Das Duo ...

Schön gestaltete Trafohäuschen von Benjamin Braune und Lino Meyer

Fotos: Sebastian Moritz

Wenn von Graffiti auf Trafohäuschen die Rede ist, geht es meist um ärgerliche Schmierereien. Benjamin Braune und Lino Meyer sorgen seit fast zwanzig Jahren dafür, dass sich das ändert. Unter dem Namen „Sprühsinn“ verwandeln die beiden gelernten Mediengestalter aus Teltow in Brandenburg triste Trafohäuschen in schöne Kunstwerke. Das Duo arbeitet für Netzbetreiber in ganz Deutschland, seit Ende 2018 auch für die Soester Stadtwerke. „Wenn man erstmal ein Trafohäuschen bemalt hat, kommt der Stein ins Rollen, die Häuschen sind immer fotorealistischer geworden“, sagt Braune.

Was er damit meint, weiß jeder, der sich schon einmal beim Vorbeifahren nach dem Kiosk am ehemaligen Coca Cola-Werk umgedreht hat oder sich gewundert hat, warum am Boleweg ein Feuerwehrauto (inklusive Leiter auf dem Dach) parkt. Die Vorlagen für ihre Kunstwerke gestalten die beiden zunächst am Computer, das Besprühen der Trafohäuschen dauert dann etwa einen Tag. „Figuren und Architektur sind etwas aufwändiger, Landschaften dafür etwas einfacher“, so Braune.

Die Motive stimmen die beiden Künstler eng mit den Stadtwerken ab. Schließlich sollen die Trafohäuschen nicht nur echte Hingucker sein, sondern sich auch gut in die Umgebung einfügen. So findet sich auf dem frisch besprühten Häuschen am Klinikum ein Motiv mit Pfleger, Putzfrau, Ärztin und Koch – versehen mit einem großen „Danke“. Das Häuschen vor der Stadtbücherei ziert eine Szene des Wippens – inklusive liebevoller Details. Wer ihn kennt, entdeckt hier die Gesichtszüge des ehemaligen Scharfrichters Burkhard Schnettler. 16 Trafohäuschen haben die beiden inzwischen in Soest verziert. Und die Zahl der Kunstwerke soll noch in diesem Jahr weiter wachsen. Wo genau die Sprayer aktiv werden dürfen, ist allerdings noch geheim.

Sebastian Moritz

 

Bildergalerie: https://www.stadtwerke-soest.de/Graffiti

Sprühsinn: https://www.spruehsinn.com/firma