... aus der Stadt

Bördestein-Schlange für das Guiness-Buch der Rekorde

Die gemeinsame Putzaktion der Gruppe Bördesteine und des Kommunalbetriebes der Stadt Soest am 19.09. auf den Soester Wällen war ein voller Erfolg. Das erste Laub wurde entfernt, ohne dabei die „Steinschlange“ zu beschädigen. Mit dieser Schlange peilt die Gruppe „Bördesteine“ noch vor den Herbstferien einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde an. Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer hat die Schirmherrschaft übernommen: „Damit will ich die Leistung der vielen Hundert Unterstützer würdigen, die seit Monaten Steine bemalen, andernorts aus aufgegebenen Schlangen herbeischaffen und ein wachsames Auge auf die Soester Schlange haben. Es ist für mich eine Ehre, wenn ich zum Gelingen des Weltrekords beitragen kann, denn Soest wäre damit um eine international sichtbare Auszeichnung reicher.“

Die Schlange der bemalten Bördesteine reichte zuletzt vom Wallaufgang am Osthofentor am Kattenturm. Sie hätte um einige hundert Meter länger sein können, wenn nicht zwischenzeitig viele Steine gestohlen oder beiseitegetreten worden wären. „Aus ähnlichen Gründen ist in anderen Städten wie in Köln eine solche Schlange bereits aufgegeben worden“, sagt Cäcilie Koch von der Gruppe Bördesteine. Die Soester werden aber – typisch für Soest! – nicht aufgeben.

Die einzelnen Steine werden später übrigens für einen guten Zweck versteigert werden. Nutznießer sollen ein Verein zur Hilfe für Straßenkatzen in Hamm sowie das Soester Hospiz und der Ambulante Jugend- und Kinderhospizdienst Soest sein. Unter den Hammer kommen dann auch die beiden Bördesteine, die Dr. Ruthemeyer bei der Putzaktion beisteuerte: Ein Stein zeigt das Osthofentor, ein weiterer das Soester Stadtwappen.